Unbekannte werfen in Wieren Gullydeckel aufs Gleisbett

  • Subtitle: Aue

Wieren. Was für ein Irrsinn: Nicht nur, dass der Bahnverkehr wegen des Unglücks bei Leiferde (UEN berichteten) in der Region komplett aus dem Ruder läuft. Jetzt haben geistige Irrlichter auch noch bei Wieren einen Gullydeckel auf das Gleisbett geworfen.

Schon häufiger gab es an der Bahnhaltestation in Wieren und auf dem davor liegenden Treffpunkt Wieren Schmierereien. Fahrradständer wurden aus der Verankerung gerissen, Bänke umgeworfen oder auch die Wände des Wartehäuschens demoliert. Unrühmlicher Höhepunkt war jetzt, dass ein schwerer Gullideckel vom als Parkplatz und Zugang zu den Bahnsteigen genutzten Treffpunkt Wieren in das Gleisbett geworfen wurde.

Die Bürgerinitiative Wieren 2030 kümmert sich um den Treffpunkt und suchte das Gelände ab, denn Sonnabend findet hier mit dem Erleuchten der Adventskerze eine große Veranstaltung statt. Vorsitzender Karl-Heinz Fabian hatte schon auf Vereinskosten Ersatz organisiert, bevor der Deckel im Gleisbett gefunden wurde. Eine Anzeige bei der Bundespolizei wurde erstattet. Zwei Beamte entfernten den Eisendeckel dann auch gleich vom Gleiskörper.

Der Deckel muss vom Sonntag (ca. 12 Uhr) bis Montag (8 Uhr) entfernt worden sein. Neben der Gefährdung des Bahnverkehrs war auch die Sicherheit auf dem Parkplatz gefährdet. Neben dem Wochenmarkt wird der Platz derzeit auch von Bahnreisenden genutzt, die hier vom Erixx in Busse (Schienenersatzverkehr Uelzen-Wieren) umsteigen müssen.

Text und Foto (oh): ds



© Alle Rechte vorbehalten.

Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Impressum | Sitemap

nach oben