• Home
  • Lokales
  • „Bekenntnis zur Leistungspartei“: Jon Matz als Kreisvorsitzender der Jungen Union bestätigt

Landkreis Uelzen

„Bekenntnis zur Leistungspartei“: Jon Matz als Kreisvorsitzender der Jungen Union bestätigt

 |  Lokales

Uelzen/Landkreis. Die Junge Union Uelzen hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung „Neujahrsempfang“ den Kreistagsabgeordneten Jon Matz einstimmig als Vorsitzenden bestätigt. In seiner Rede ging der Jura-Student zunächst auf die Erfolge der vergangenen zwei Jahre ein. So habe der Kreisverband trotz Corona und vieler altersbedingter Austritte seine Mitgliederzahl weiter steigern können. Besonders in harten Zeiten hätten die Mitglieder viel Gas gegeben. So zählte Matz die Unterstützung bei der Uelzener Tafel und Müllsammelaktionen auf. Insbesondere dankte er seiner Stellvertreterin, Nicole Haase, für die Organisation einer Einkaufshilfen-Aktion im ersten Lockdown.

Auch politisch seien die vergangen zwei Jahre abwechslungsreich gewesen. So habe der Kreisverband es mit verschiedenen Aktionen auch mal geschafft, zu provozieren. Ein Beispiel ist der symbolische erste Spatenstich für die A39, der für reichlich Medienecho sorgte. Höhepunkt sei dann die Kommunalwahl gewesen, bei der es zehn JUler in die Räte schafften.

In seiner Rede schaltete Matz dann um auf Zukunft: „Wir stehen vor unfassbaren Herausforderungen: Klimawandel, Globalisierung und Digitalisierung. Um das zu bewältigen, müssen die fähigsten und führungsstärksten Politiker an die Spitze kommen.“ Deswegen forderte der Kreisvorsitzende ein Bekenntnis zur Leistungspartei und erteilte Quoten und Quoren eine Absage: „Das sind starre Konstrukte, die im Einzelfall häufig zu Ungerechtigkeit führen.“

Inhaltlich forderte Matz insbesondere dazu auf, ein Höfesterben zu verhindern, den Einzelhandel zu retten und dafür zu sorgen, dass Brauchtum, wie Schützenfeste und Vereine, erhalten blieben. „Diese Themen bewegen viele Bürger, da brauchen wir Antworten.“ Viel zu häufig würden stattdessen Themen im Fokus stehen, die nur wenige Bürger interessierten, wie zum Beispiel die Identitätspolitik oder das Gendern. In diesem Jahr gelte es, Jörg Hillmer zu unterstützen. Dieser kenne die Probleme der Region und solle deswegen den Wahlkreis Uelzen wieder im Landtag vertreten.

Die Mitgliederversammlung wählte den gesamten Vorstand neu. Dabei bleibt Nicole Haase Stellvertreterin, Daron Remien rückt einen Platz auf und wird ebenfalls Stellvertreter. Neuer Geschäftsführer ist Marlon Bunge-Lüske, Pressesprecher bleibt Jonas Pape-Petrulat. Das Amt des Schriftführers bekleidet Marius Pesarra, Beisitzer sind Vivian Kötke, Andreas Meyer, Andreas Mastel, Levin Matz und Hauke Trumann.

Foto: privat

 



© Alle Rechte vorbehalten.

Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Impressum | Sitemap

nach oben