Von Suderburg aus: Dreitägige, hochkarätig besetzte Konferenz mit internationalen Teilnehmern

  • Subtitle: Suderburg

Suderburg. An der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften organisierte Prof. Dr. Markus Launer aus Suderburg heraus mit einem internationalen Editorial Team aus 7 Ländern eine 3 tägige Konferenz mit Teilnehmern/innen aus 26 Ländern – von Australien bis Kalifornien und Paraguay. Schirmherr war auch dieses Jahr der Bürgermeister von Uelzen, Jürgen Markwardt.

Es ist schon die 6. Internationale Konferenz, die nun Contemporary Studies in Management (CoSiM) heißt. Es werden interdisziplinär Forscher weltweit zusammengebracht und gemeinsam Forschungsprojekte initiiert. Die Themen dieses Jahr waren: Digitales Vertrauen, Intuition, Bildung und Nachhaltigkeit. Pandemie-begingt fand die Konferenz wieder online statt. Doch Launer will schon nächstes Jahr wieder eine hybride Konferenz in Suderburg veranstalten und internationale Professoren/innen einladen.

Aber es wurden nicht nur Spitzenforscher zusammengebracht. Launer integrierte zusammen mit OStD Stefan Nowatschin (Schulleiter) und Lehrer OStR Frank Nierath über 40 Schüler/innen der Berufsbildenden Schule 1 in Uelzen in die Konferenz. Die Lernenden hatten wochenlang in Projekten geforscht und in der Konferenz in englischer Sprache präsentiert. Begleitet und unterstütz wurde das Projekt von der Englischlehrerein Frau Moldenhauer. Launer bringt auch Studierende zusammen mit den internationalen Büros der Partnerhochschulen. Die internationalen Büros der Universitäten werden in die Konferenz integriert.

Joachim Delekat, Mitglied des Stadtrates von Uelzen, begrüßt die Internationalität der Konferenz. „Durch die Digitalisierung wird Uelzen weltweit vernetzt“ sagte er während seiner Präsentation über die erfolgreiche Flüchtlingsarbeit in Uelzen. E-Learning und Online-Konferenzen ermöglicht es Uelzen international sich zu positionieren.

Es war jedoch nicht leicht für Forscher an der Konferenz teilzunehmen. Launer und sein Review Team bewerteten die über 100 Bewerbungen und wählten nur die Besten aus (Double Blind Review Process). Besonders erfreulich waren die zahlreichen Präsentationen aus der Ukraine. Ein Professor konnte aufgrund der Luftangriffe leider nicht teilnehmen, Strom und Wasser waren ausgefallen. Von den Philippinen wurde von den abgelegensten Inseln präsentiert. Eine Forscherin aus Uganda überraschte insbesondere und es sollen Folgeprojekte mit Afrika folgen. Besonders erfreulich ist das neue Erasmus-Forschungsprojekt mit der Ukraine. Launer und Prof. Dr. MNesterova aus der Kiew, Ukraine, präsentierten das Projekt zur Verbesserung der Lehre. OStD Stefan Nowatschin integrierte sie spontan in sein internationales Exzellenzprojekt.

Der Star der Konferenz war Dr. Dean Radin vom Institut for Noetic Science in Kalifornien mit seiner Key Note Speech über Prä-Kognition – Vorhersehen und Para-Psychologie. Professoren von Asien bis USA diskutierten bis in die Nacht hinein über die Erforschung von Grenzwissenschaften. Prof. Dr. Mustafa Ozbilgin aus Großbritannien sprach über Diskriminierung und toxische Führer in der Wissenschaft. Interdisziplinarität anstatt Elfenbeintürme sein wichtig, sagt Launer zum Motto der Konferenz.

Das detaillierte Programm finden Sie im Anhang oder auf der Webseitehttps://www.ostfalia.de/cms/en/pws/launer/conferences/2022/detailed-program/

Alle Informationen finden Sie auch auf Deutsch unterhttps://www.ostfalia.de/cms/de/pws/launer/fachtagungen/6.-tagung-2022/

Leider war die Vorbereitung der Konferenz überschattet von gesundheitlichen Problemen. Aber Dank guter Unterstützung wurde die Konferenz noch besser als letztes Jahr. Dazu dankt Launer insbesondere Prof. Fatih Cetin und Prof. Meltem Baturay aus der Türkei, Prof. Joanna Paliszkiewicz aus Polen, Prof. Bo Yang aus China, Prof. Joeffrey Calimag aus Korea, Prof. KC Chen aus den USA, Dr. Natsuko Uchida aus Japan, Prof. Erik Capistrano von unserer Partneruniversität in Manila, Prof. Kandappan Balasubramanian aus Malaysia und Prof. Dave Marcial von den Philippinen (ehemals Visiting Professor to Ostfalia).

 



© Alle Rechte vorbehalten.

Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Impressum | Sitemap

nach oben