• Home
  • Lokales
  • Kreistag berät in nächster Sitzung über Esterholzer Kreuz

Esterholz

Kreistag berät in nächster Sitzung über Esterholzer Kreuz

 |  Lokales

Esterholz. Das Esterholzer Kreuz und ein möglicher Umbau in einen Kreisverkehr stehen jetzt auf der politischen Tagesordnung: Der gefährliche Unfallschwerpunkt und die per Antrag von CDU, UWG und FDP geforderte Entschärfung durch einen Kreisel sind Thema bei der nächsten Sitzung des Uelzener Kreistags am 2. November. Kreis-Pressesprecher Martin Theine auf Anfrage der Uelzener Nachrichten: „Dort soll das Thema durch den Kreistag zur Beratung in den entsprechenden Fachausschuss, den Ausschuss für Planung, Hoch- und Straßenbau, verwiesen werden, der nach jetziger Planung am 8. Dezember 2021 tagt.“

Wie berichtet, setzt sich Andreas Dobslaw, UWG-Kreistagsabgeordneter, seit Jahren intensiv dafür ein, dass die Kreuzung entschärft wird. Der Kreisverkehr soll für mehr Sicherheit sorgen. Der Antrag von CDU, UWG und FDP hat folgenden Inhalt: „Die Verwaltung wird beauftragt, den Bau des Kreisverkehrsplatzes am Esterholzer Kreuz im Jahr 2022 für das Land Niedersachsen auszuführen und sich die entstehenden Kosten vom Land dafür erstatten zu lassen. Gegebenenfalls ist eine andere geplante Baumaßnahme zurückzustellen.“

Foto (Michalzik): Das Esterholzer Kreuz gilt seit Jahren als besonders gefährlicher Unfallschwerpunkt.

 



© Alle Rechte vorbehalten.

Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Impressum | Sitemap

nach oben